Treppenlift Zuschüsse / Fördermittel beantragen

Selbst verhältnismäßig günstige Sitzlifte sind eine teure Anschaffung. So richtig teuer wird es dann mit einem Plattformlift – insbesondere dann, wenn das Modell in einem kurvigen Treppenhaus oder über mehrere Etagen verbaut werden soll. Gebrauchte oder gemietete Treppenlifte sind zwar im Einzelfall günstige Alternativen, doch aufgrund hoher Einmalzahlungen alles andere als ein Schnäppchen. So stellt sich die Frage: Welche Zuschüsse und Fördermittel kann man zur Finanzierung eines Treppenlifts beantragen? Wir klären auf!

Ihr Ansprechpartner für Treppenlifte

Markus Weber

Kranken- / Pflegeversicherung

Bei bestehendem Pflegegrad (ab Pflegegrad 1) ist die zuständige Pflegeversicherung der erste Ansprechpartner zur Finanzierung eines Treppenlifts. Gesetzliche und private Versicherer übernehmen bis zu 4.000 Euro / Person für sog. wohnumfeldverbessernde Maßnahmen. Leben mehrere zuschussberechtigte Personen im gleichen Haushalt, kann der Zuschuss maximal 4-mal / für vier Personen gewährt werden (insgesamt 16.000 Euro).

Wichtig

Der Zuschuss wird einmalig gewährt und ist für alle barrierefreien Umbauten (z. B. ein barrierefreies Badezimmer) gedacht. Wurde das Budget bereits aufgebraucht und hat sich der Pflegebedarf nicht verändert, entfällt die Kostenbeteiligung. Bei einem veränderten Pflegebedarf kann der Zuschuss u.U. eines zweites Mal gewährt werden.

Die privaten Pflegekassen beteiligen sich im EINZELFALL auch direkt an den Treppenlift-Kosten. Entscheidend ist, welche Hilfsmittel im jeweiligen Hilfsmittelkatalog angegeben sind.

KfW-Förderprogramm

Mit dem Förderprogramm “Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (455)” bezuschusst auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Kosten für einen Treppenlift. Anträge können jedoch nur gestellt werden, wenn ausreichend Bundesmittel zur Verfügung stehen. Da dies derzeit nicht der Fall ist, ist eine Antragstellung momentan nicht möglich.

Agentur für Arbeit & Grundsicherungsamt

Falls der Pflegekassenzuschuss bereits für andere barrierefreie Umbauten genutzt wurde oder der verbleibende Anteil zu hoch ist, um ihn selber zu finanzieren, sollten Empfänger von ALG 2 oder Grundsicherung Kontakt mit der Agentur für Arbeit bzw. dem Grundsicherungsamt aufnehmen. Gegebenenfalls können die Kosten übernommen werden.

Regionale Förderung

Einige Landesbanken vergeben zinsgünstige Darlehen zur Realisierung barrierefreier Umbaumaßnahmen. Sowohl Eigentümer / Vermieter als auch Mieter sind berechtigt, entsprechende Mittel bei der zuständigen Stelle zu beantragen.

Zuschüsse für Arbeitgeber

Wer als Arbeitgeber einen Treppenlift für eine/n Mitarbeiter/in mit Behinderung (z.B. Rollstuhlfahrer/in) einbauen lässt, kann unter Umständen vom Integrationsamt unterstützt werden. In der Regel beträgt die Förderhöhe 80 Prozent der Gesamtkosten (Treppenlift inkl. Einbau etc.). Teilweise übernehmen die Integrationsämter die Kosten auch komplett.

 

Voraussetzungen für eine Kostenbeteiligung oder -übernahme ist, dass:

Treppenlift-Eigenanteil von Steuer absetzen

Ganz egal, welche Zuschüsse und Fördermittel für einen Treppenlift Sie erhalten: Die verbleibenden Kosten können Sie, sofern eine ärztlich nachgewiesene Notwendigkeit für den Treppenlift besteht, steuerlich geltend machen. Ab Pflegegrad 4 entfällt die Nachweispflicht.

Die tatsächlichen Kosten nach Abzug aller Beteiligungen sind dazu im Feld “Außergewöhnliche Belastungen” der Einkommensteuererklärung einzutragen. Berücksichtigt werden die Kosten unter Anrechnung der zumutbaren Belastung.

Menschen mit Behinderung können einen Behinderten-Pauschbetrag geltend machen. Dieser beträgt zwischen 310 und 1.420 Euro pro Jahr. Bei hilflosen und blinden Menschen berücksichtigt das Finanzamt ganze 3.700 Euro jährlich.

Wichtig

Wird der Treppenlift rein prophylaktisch , aber ohne bestehende Notwendigkeit eingebaut, können ausschließlich die Handwerkerkosten von der Steuer abgesetzt werden – nicht jedoch der eigentliche Treppenlift-Preis.

Miete oder Ratenzahlung

Eine weitere Möglichkeit, die finanzielle Belastung beim Treppenlift-Kauf zu senken, ist die Finanzierung (Ratenzahlung). Sowohl bei gebrauchten als auch bei neuwertigen Treppenliften besteht diese Möglichkeit. Fragen Sie am besten bei Ihrem Treppenlift-Händler nach, welche individuellen Finanzierungsangebote zur Verfügung stehen. Bei temporären Mobilitätseinschränkungen nach einem Unfall / einer Operation sind Miet-Treppenlifte günstige Alternativen zu neuen oder gebrauchten Modellen.

Über den Autor:
Sebastian Starnberger

Ist zuständig für den redaktionellen Gesundheitsbereich und Experte für barrierefreies Wohnen. Weiterhin interessiert er sich sehr für Pflegehilfsmittel.

Bildnachweis: Shutterstock (1456116797)

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Erfahrung auf unserer Website bieten. Wenn Sie diese Seite weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie damit zufrieden sind.